was fliegt ihr im realen Leben ?

Other Discussions / Alles andere
Nostromo
Posts: 99
Joined: 23 Sep 2011 18:28
Location: RLP

Re: was fliegt ihr im realen Leben ?

Postby Nostromo » 23 Nov 2012 14:38

ReinhardG wrote:Aber der Hai ist schwer genial - fliegst du so was wirklich ? - und wo bekommt man das her ??


Haha, nee, nicht wirklich. War nur ein Scherz. Vielleicht später mal im Altersheim :mrgreen:

Das Teil war bei uns unter Fliegerkollegen mal so eine Art Running Gag. Weil wir alle schon etwas älter sind, kam mal das Thema auf, was wir als Modellflieger später noch machen können wenn wir mal im Pflegeheim sitzen und zittrige Finger haben. Da kam ein Kollege mit dieser Idee an und seitdem ist dieses Teil bei uns unter der Bezeichnung "Rentnerfisch" bekannt.

Kaufen kann man den wohl nur im Amiland in den gängigen Modellbau-Onlineshops. Ist ein witziges Teil. Der Fisch ist sozusagen eine Ballonhülle, die mit Helium gefüllt wird und die Heckflosse, mit der man das Ding steuert und vorwärts bewegt, wird mit einem Servo angetrieben. Die vertikale Steuerung erfolgt sicherlich über ein Gewicht, das mit einem zweiten Servo nach vorne oder hinten verlagert wird.

ReinhardG wrote:btw: meinRex 600 hatte vor 2 Wochen einen schweren Crash - und schweren Herzens muss ich hier bekunden das er diesen nicht überlebt hat ... möge er in Frieden ruhen


Tut mir leid, das zu lesen. Aber bei solch schwerem Gerät bin ich noch nicht angekommen und fliege derzeit nur ein paar Kleinteile, nichts sonderlich Erwähnenswertes (T-Rex 100, v120D02S, neu: Nano CPX). Für die kommende Saison hab ich mal die Anschaffung eines 450ers geplant. Für größere Helis wäre meine derzeitige Absturzquote noch zu hoch. Da muß ich noch ein wenig trainieren um sicherer zu werden.

Beste Grüße,

Notker

ReinhardG
Posts: 140
Joined: 06 Jun 2011 13:49

Re: was fliegt ihr im realen Leben ?

Postby ReinhardG » 23 Nov 2012 17:23

glaube er mir - das "Großteil" ist einfach nur geil zu fliegen - kein herumgezapple, kein unkontrolliertes gehüpfe ...
der steht und fliegt von selber, gecrasht habe ich ihn nur durch Übermut und Dummheit
man sagt nicht umsonst: groß fliegt gut - da ist kein Vergleich zu den Zappelphillips der kleinen 450er (oder kleiner) - ein Flugerlebnis beginnt erst bei Größen von 600 und mehr
das mich echt verwundert ist der Blade 130X von E-Flite - fliegt stabil wie ein 500er, schnell wie ein 450er und ist fast unkaputtbar
eigentlich die Überraschung des Jahres ... zum üben perfekt geeignet

btw: ich hab noch immer einen Blade 450X mit vielen Teilen zu verkaufen - näheres auf Anfrage per PN

Nostromo
Posts: 99
Joined: 23 Sep 2011 18:28
Location: RLP

Re: was fliegt ihr im realen Leben ?

Postby Nostromo » 23 Nov 2012 20:28

ReinhardG wrote:glaube er mir - das "Großteil" ist einfach nur geil zu fliegen - kein herumgezapple, kein unkontrolliertes gehüpfe ...
der steht und fliegt von selber, gecrasht habe ich ihn nur durch Übermut und Dummheit
man sagt nicht umsonst: groß fliegt gut - da ist kein Vergleich zu den Zappelphillips der kleinen 450er (oder kleiner) - ein Flugerlebnis beginnt erst bei Größen von 600 und mehr


Ja klar, das merkt man ja auch schon im Simulator wie sich der Größenunterschied im Verhalten auswirkt. Ich bin ein großer Fan von Timo Wendtland. Er ist sozusagen der "Erfinder" dieses neuen Trends, mit sehr niedrigen Rotorgeschwindigkeiten eine Art Zeitlupen-3D zu fliegen, der momentan auch bei anderen RC Heli-Piloten immer mehr zu sehen ist. Es ist einfach schön, wenn man mal sieht, wie er einen seiner großen Helis mit nur 800 Umdrehungen/Minute gemächlich durch die Luft sausen läßt. Einfach eine Augenweide.

Hier, sein extremstes Teil, ein auf weniger als 4kg abgespeckter 800er Stretch-TDR, angetrieben nur mit einem 6S LiPo mit einer Rotordrehzahl unter 1000rpm. Flugzeit >15 Minuten. Der absolute Wahnsinn ;)

http://www.youtube.com/watch?v=T7rbiYYrWqY

ReinhardG wrote:das mich echt verwundert ist der Blade 130X von E-Flite - fliegt stabil wie ein 500er, schnell wie ein 450er und ist fast unkaputtbar
eigentlich die Überraschung des Jahres ... zum üben perfekt geeignet


Das ist eigentlich nicht so verwunderlich, mein 120er Walki liegt sogar noch stabiler in der Luft. Man glaubt es kaum denn zwischen dem und einem mCP X liegen Welten in Punkto Stabilität obwohl der Rotordurchmesser sich nur unwesentlich unterscheidet. Das Geheimnis dahinter ist ganz einfach das Flybarless-System bzw. dessen Parametrisierung. Der Walki hat ja den Vorteil, dass man sein Flugverhalten am FBL-System in weiten Grenzen einstellen kann. Der ist, so wie er geliefert wird, dermaßen stabil, dass selbst ein Anfänger mit ein wenig Sim-Erfahrung direkt damit loslegen kann obwohl es ein CP ist. Aber man kann ihn auch total anders einstellen und dann ist er absolut agil, voll 3D-fähig und geht sozsuagen ab wie Schmidt's Katze.

ReinhardG wrote:btw: ich hab noch immer einen Blade 450X mit vielen Teilen zu verkaufen - näheres auf Anfrage per PN


Naja, ehrlich gesagt, meine zwei Wunschelis momentan wären entweder der Mini Protos oder der neue Compass Warp 360. Der Mini Protos hat aufgrund seines extrem leichten Gewichts ein ganz anderes Flugverhalten als andere 450er. Das erinnert schon irgendwie an eine Libelle, so leicht und agil geht der durch die Luft. Und er ist schon in der Kit-Ausführung mit Motor und Regler so gut motorisiert dass keine Wünsche mehr offen bleiben. Das gefällt mir auch sehr gut. Ich finde auch das Antriebskonzept mit einem einzigen Riemen genial. Schau Dir nur mal die Videos vom Mini Protos in YouTube an. Dagegen erscheint ein 450er T-Rex im direkten Vergleich wie eine träge Hummel.

Hier ein Beispiel (bitte vor dem Anschauen erst mal hinsetzen) :mrgreen:
http://www.youtube.com/watch?v=dCkJFmvMRkc

Man kann ihn mit niedrigen Rotordrehzahlen natürlich auch sehr gemächlich fliegen, wobei sich bei einem gemächlichen Flugstil das geringe Gewicht äußerst positiv bemerkbar macht. Wie halt bei dem abgespeckten TDR im Video oben. Leichter = besser!

ReinhardG
Posts: 140
Joined: 06 Jun 2011 13:49

Re: was fliegt ihr im realen Leben ?

Postby ReinhardG » 23 Nov 2012 22:49

nun ja, einen 600er Rex (mit 6S Akkus) fliegst mit ca. 1800 - 2200 rpm - sonst geht er nicht. Absolutes LoRPM ist bei 1500 erreicht, um noch weiter runter zu gehen ist er doch zu klein btw. die Blätter zu schmal
angeblich (hat mir der Verkäufer gesagt von dem ich den Heli gekauft habe) ist max. Drehzahl 2200 rpm - auf das hin habe ich 3 Gaskurven auf meiner DX8 programmiert, 80% - 90% - 98%. Mit 80% hat sich der Heli schon ein wenig zäh an gefühlt, mit 90% ist er dann so wirklich flott abgegangen. Der Unterschied dann zu voller Drehzahl war für mich nicht mehr spürbar, da haben mir dann die 90 absolut gereicht.

Der Crash war dann schon ein wenig seltsam: ich bin normal meine Runden geflogen (OK, ziemlich flott ... aber egal), dann noch ein paar Turns angehängt. Ging eigentlich die ersten 2-3 mal ziemlich gut, aus dem letzten bin ich dann ein klein wenig tief auf dem Sturzflug (90 Grad senkrecht nach unten ...) raus gekommen und habe voll pitch und nick geben müssen. Das dürfte dem Motor nicht gefallen haben, die Drehzahl ist voll eingebrochen und er ist mit fast vollem Speed in einem Winkel von ca. 45 Grad aufgeschlagen.
Überlebt haben der Motor, die 3 TS Servos (seltsamerweise ...), der Heckservo (Gottseidank, das war ein BL-Servo um ca. 180 €), der Kopf und das FBL System (BeastX) mit dem Empfänger. Alles andere war reif für die Tonne. Einiges habe ich auch gar nicht mehr gefunden ...
Akku geknickt - Rahmen gebrochen - alles andere ziemlich verbogen ... :cry:

Das nächste mal bin ich klüger und fliege bei Temperaturen unter +10 Grad nicht mehr (zumindest mit Vollgas)
Der Winter soll für die Halle oder zum Bauen sein

Nostromo
Posts: 99
Joined: 23 Sep 2011 18:28
Location: RLP

Re: was fliegt ihr im realen Leben ?

Postby Nostromo » 24 Nov 2012 15:36

ReinhardG wrote:nun ja, einen 600er Rex (mit 6S Akkus) fliegst mit ca. 1800 - 2200 rpm - sonst geht er nicht. Absolutes LoRPM ist bei 1500 erreicht, um noch weiter runter zu gehen ist er doch zu klein btw. die Blätter zu schmal
angeblich (hat mir der Verkäufer gesagt von dem ich den Heli gekauft habe) ist max. Drehzahl 2200 rpm - auf das hin habe ich 3 Gaskurven auf meiner DX8 programmiert, 80% - 90% - 98%. Mit 80% hat sich der Heli schon ein wenig zäh an gefühlt, mit 90% ist er dann so wirklich flott abgegangen. Der Unterschied dann zu voller Drehzahl war für mich nicht mehr spürbar, da haben mir dann die 90 absolut gereicht.

Der Crash war dann schon ein wenig seltsam: ich bin normal meine Runden geflogen (OK, ziemlich flott ... aber egal), dann noch ein paar Turns angehängt. Ging eigentlich die ersten 2-3 mal ziemlich gut, aus dem letzten bin ich dann ein klein wenig tief auf dem Sturzflug (90 Grad senkrecht nach unten ...) raus gekommen und habe voll pitch und nick geben müssen. Das dürfte dem Motor nicht gefallen haben, die Drehzahl ist voll eingebrochen und er ist mit fast vollem Speed in einem Winkel von ca. 45 Grad aufgeschlagen.
Überlebt haben der Motor, die 3 TS Servos (seltsamerweise ...), der Heckservo (Gottseidank, das war ein BL-Servo um ca. 180 €), der Kopf und das FBL System (BeastX) mit dem Empfänger. Alles andere war reif für die Tonne. Einiges habe ich auch gar nicht mehr gefunden ...
Akku geknickt - Rahmen gebrochen - alles andere ziemlich verbogen ... :cry:


Es gäbe schon eine Erklärung für diese Sache, die möglicherweise als Ursache in Frage käme. Viele RC Hobbypiloten kennen sich zu wenig in den technischen Zusammenhängen aus und machen Modifikationen, die u.U. eher ungünstig sind. So ist z.B. der Glaube weit verbreitet, dass man einfach ein Ritzel mit weniger Zähnen auf den Motor setzt um dadurch den Heli zu "tunen" und die Rotorgeschwindigkeit zu erhöhen. Hierbei übersehen sie, dass die BL-Motoren eine drehzahlabhängige Drehmomentkurve haben und nur innerhalb eines recht kleinen Drehzahlbereichs eine optimale Leistung abgeben. Insbesondere bei niedrigeren Drehzahlen nimmt das Drehmoment des Motors rapide ab. Setzt man nun ein kleineres Ritzel auf den Motor, ändert man die Untersetzung und der Motor muß schon aufgrund dieser Änderung drehzahlunabhängig ein grundsätzlich höheres Drehmoment verkraften. Regelt man nun die Drehzahl wieder herunter um die selbe (normale) Drehzahl am Rotorkopf zu erhalten weil man ja nicht immer mit hohen Drehzahlen fliegen möchte, gibt der Motor hierdurch auch weniger maximales Drehmoment ab weil das maximal verfügbare Drehmoment mit der Motordrehzahl grundsätzlich abnimmt. Wenn ein 600er Heli mit einer Rotorkopfdrehzahl unter 1800 schon nicht mehr richtig durchzieht, hätte ich persönlich den Verdacht, dass die Untersetzung vom Motor zur Rotorachse zu niedrig gewählt wurde und der Motor zwangsweise schon recht früh bei niedrigeren Drehzahlen in einen ungünstigen Drehzahlbereich kommt. Der Motor hat sozusagen keine ausreichenden Kraftreserven mehr im niedrigeren Drehzahlbereich, die in gewissen Situationen aber notwenig sind. Es fehlt sozusagen die Kraft "von unten heraus", wie man allgemein dazu sagt.

Kommen dann noch andere Faktoren wie z.B. niedrigere Umgebungstemperaturen hinzu bei der die LiPos eventuell unterkühlt sind und keinen ausreichenden Stom mehr abgeben können, kann es fatal werden. Man merkt solange nichts, wie der Drehzahlregler es noch schafft, den Motor auf Nenndrehzahl zu halten. Kommt man jedoch über den Grenzlastbereich hinaus, bricht die Drehzahl des Motors sofort rapide ein und es kann solch ein Effekt entstehen wie Du ihn beschrieben hast. Hier kommt der Motor aufgrund der zu niedrigen Untersetzung schnell in einen Drehzahlbereich, bei dem das Drehmoment, das er dort noch abgeben kann, stark abfällt und dann addieren sich sozusagen all diese negativen Effekte und der Heli fällt wie ein Stein vom Himmel.

Das wäre ein möglicher Erklärungsversuch aus meiner persönlichen Sicht.

Gruß, Notker

ReinhardG
Posts: 140
Joined: 06 Jun 2011 13:49

Re: was fliegt ihr im realen Leben ?

Postby ReinhardG » 25 Nov 2012 13:48

und genau das ist es was ich nicht verstehe - die Übersetzung war Original wie der Motor, der Akku hatte Zimmertemperatur (ich bewahre die Akkus immer in meinem Zimmer auf) und ich bin solche Manöver schon x-mal geflogen. Die Aussentemperatur lag bei knapp 10 Grad plus, ich bin schon bei wesentlich weniger geflogen und es gab nie Probleme - und das ich bei Temperaturen um die Null Grad keine extremen Manöver fliegen kann ist mir voll bewusst

Eine Vermutung von einem Kollegen wäre das der Spannungsregler für die Servos (BNC ?) eingebrochen ist - aber dazu habe ich zu wenig Ahnung von der Elektronik. Er meinte auch das besser gewesen wäre die Servos mit eigenen Batterien oder einem Akkupack zu versorgen
Aber nachher ist man immer klüger ... und leider auch um einiges ärmer, der Spaß hat mich über 500 € gekostet

Nostromo wrote:... dass man einfach ein Ritzel mit weniger Zähnen auf den Motor setzt um dadurch den Heli zu "tunen" und die Rotorgeschwindigkeit zu erhöhen.


Vorsicht, Rechenfehler ... weniger Zähne am Motor verringert die Drehzahl, weniger Zähne am HZR erhöht die Drehzahl

Nostromo
Posts: 99
Joined: 23 Sep 2011 18:28
Location: RLP

Re: was fliegt ihr im realen Leben ?

Postby Nostromo » 25 Nov 2012 14:34

ReinhardG wrote:Eine Vermutung von einem Kollegen wäre das der Spannungsregler für die Servos (BNC ?) eingebrochen ist - aber dazu habe ich zu wenig Ahnung von der Elektronik. Er meinte auch das besser gewesen wäre die Servos mit eigenen Batterien oder einem Akkupack zu versorgen
Aber nachher ist man immer klüger ... und leider auch um einiges ärmer, der Spaß hat mich über 500 € gekostet


Du meinst den BEC (Battery Elimination Circuit). Der ist heutzutage aber m.W. Standard und wird generell verwendet. Ausnahmen bestätigen die Regel.

Tja, das ist natürlich immer unschön wenn man so einen seltsamen Vorfall erlebt und die Ursache nicht finden kann. Das kann natürlich alles Mögliche sein. Wir waren letzten Sommer auf einer Wiese in der direkten Nähe von Windkrafträdern fliegen (ok, ich weiß, das sollte man eigentlich nicht) und einige Kollegen hatten eindeutige kurzzeitige Aussetzer der Funkverbindung. Später war alles wieder ok und der Fehler trat nicht mehr auf. Wir vermuteten, dass die Sender auf den Windgeneratoren, die regelmäßig Daten über die Betriebszustände an eine Zentrale senden, die Ursache dafür waren. Die senden auch im GHz-Bereich und kämen für solche Störungen in Frage.

ReinhardG wrote:
Nostromo wrote:... dass man einfach ein Ritzel mit weniger Zähnen auf den Motor setzt um dadurch den Heli zu "tunen" und die Rotorgeschwindigkeit zu erhöhen.


Vorsicht, Rechenfehler ... weniger Zähne am Motor verringert die Drehzahl, weniger Zähne am HZR erhöht die Drehzahl


Ja, stimmt, da hast Du Recht. Da hab ich mich vertan, es sollte natürlich "ein Ritzel mit mehr Zähnen auf den Motor" heißen.

Bruckpilot
Posts: 11
Joined: 02 May 2014 12:26

Re: was fliegt ihr im realen Leben ?

Postby Bruckpilot » 18 May 2014 19:47

Ich habe mir in kürzester zeit einen F645, 2x V922 und 2 v911 gekauft. die kleinen v922 machen mich echt an und ich befasse mich mi dem gedanken mir was richtig gutes, grosses zu kaufen.

Im auge hab ich ein Trex 600 RC

Montbit
Posts: 3
Joined: 09 Oct 2014 00:41

Re: was fliegt ihr im realen Leben ?

Postby Montbit » 10 Oct 2014 01:27

Hiho,

vor 3 oder 4 Jahren probierte ich Helifliegen mit einem 350er, dessen Marke ich nicht mehr weiss. Zum Glück war er recht günstig, denn er lebte nur wenige Lipoladungen. Trotz Anfängerkreuz am Landegestell. Ernüchtert von diesem, in alle Richtungen ausbrechendem Himmelhund schraubte ich meine Erwartungen runter und kaufte einen Blade CX2 Koax. Im Zimmer hatte ich zu wenig Platz, denn meine "grobmotorischen" Knüppelbewegungen reichten auch bei diesem Modell, dass ich die Rotorblätter an den Wänden zerfetzte. Outdoor wollte es einfach nie Windstill sein und der Kleine schrammte wieder einige Blätter zu Brei. So wanderte er eingepackt im Karton in den Estrich.

Zu allem Unglück ist ein RC Modellbauladen im gleichen Haus und wie magisch angezogen konnte ich es nie lassen und musste beim Vorbeigehen jeweils ins Schaufenster kucken. Sommertage sind schlimm. Dauernd hörte ich, wie draussen wieder ein Modell vorführ- oder testgeflogen wurde. Ich musste einfach nachsehen, was da wieder durch die Lüfte bewegt wurde.

Dann sah ich es, das winzige, kleine Wunder. Kaum hörbar flog es nah Balkon vorbei. Männe, was ist das? Klein, aber wendig wie die Sau. Und der Kunde flog damit. Es fiel in die Wiese, er nahm es auf und es flog, wie wenn nichts geschehen wäre. Da gab es kein halten mehr, Schuhe an die Füsse und raus zum nachsehen. Yeah, ich durfte auch probefliegen und konnte es erstaunlich gut in der Luft halten. Seit 2 Wochen nennt sich nun ein Blade Nano QX mit 6 Lipos mein eigen. Ladegerät mit 4 Liposteckplätzen ist auch gleich über den Ladentisch gewandert. So kann ich im Auto gleich 4 Lipos laden und fliegen, fliegen fliegen.

Ich übe immer noch im Heckflug- und Stabilitätsmodus des Kleinen. Jedoch habe ich schon so weit übung, dass ich nicht mehr im absoluten Anfängermodus mit save Ruderausschlägen fliege. Auch im Zimmer habe ich jetzt genug Platz, den Kleinen schweben zu lassen. Seit vorgestern übe ich jetzt auch mit Heli-X im Demo-Mode. Echt super Flusi. Den Logo 600 kann ich bereits einigermassen in der Luft halten, doch irgendwann zischt er mir davon und ich habe noch Mühe mit der Fluglageerkennung. Ende Monat kommt wieder ein bisschen Geld vom Amt, da kann ich dann die Vollversion kaufen und alle Modelle testen. Bin schon voll im Flugfieber und heilfroh, dass ein Crash am Flusi nicht mit finanziellem Aufwand verbunden ist. Und ja, irgendwann soll es wieder ein richtiger Heli sein, den ich steuern will. Aber bis dahin will ich am Flusi den Rundflug einwandfrei beherrschen. Das heisst, viel üben und im Frühling dann mal den Stand der Flugfähigkeit analysieren. Die USB-Fernsteuerung (gebrauchte Avenger 4) war sehr günstig und ist dementsprechend unpräzise. Aber besser als gar nichts.

Grüsse aus der Schweiz
Andy


Return to “Off Topic”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests